letzte Einsätze:

 

Feuerwehr:

27.11.2018 / 18:33 Uhr

THL1 Wassertransport

 

22.11.2018 / 16:08 Uhr

VU Pkw, Personen eingeklemmt BAB A9 zw Müb Süd und Nord

 

First Responder:

24.11.2018 / 20:30 Uhr

I, Stammbach

 

23.11.2018 / 0:40 Uhr

Hausnotruf Förstenreuth

 

Terminplaner:

 

Kinderfeuerwehr:

Sa 26.01.2019 / 10:00 Uhr

Vorstellung Kinderfeuerwehr

"Stammbacher Feuerforscher"

Jugendgruppe:

 

Einsatzgruppen:

Fr 7.12.2018 / 19:00 Uhr

Jahresabschluss

First Responder:

Fr 7.12.2018 / 18:00 Uhr

Unterricht

Atemschutz:

 

Feuerwehrverein:

Mo 10.12.2018 / 19:30 Uhr

Verwaltungsratsitzung

KinderfeuerwehrTeam:

Do 3.01.2019 / 10:00 Uhr

Programmerstellung

Besuche seit dem 04.01.2012 

Bürgermeister Karl Philipp Ehrler verabschiedet den Kommandanten Roland Köppel und den Stellvertreter Horst Czisch. Nachfolger Stefan Gärtner Vertreter Patrik Köppel - 1. Vorsitzender Thorsten Becher die Stellvertreter Johannes Scherdel und Heinz Popp

Jahreshauptversammlung bei der Freiwilligen Feuerwehr Stammbach

 

 

Wie üblich, fand am letzten Samstag im November die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stammbach statt. Diesmal standen Wahlen für den gesamten Vereinsvorsitz und den Kommandanten statt.

 

Der Vorsitzende Thorsten Becher eröffnete die Versammlung und lud zu einem gemeinsamen Essen ein. Im Anschluss gab er seinen Jahresbericht über das abgelaufene Jahr ab. Das Highlight war natürlich in Juni die 150 Jahrfeier der Stammbacher Wehr. Am Freitag der Jubiläumsabend mit den Ehrungen und Beförderungen, am Samstag mit den „Die 3“, Sonntag der Gottesdienst mit dem Posaunenchor und dem Männergesangverein und der Nachmittag stand in Zeichen der Kinder mit dem Luftballonwettbewerb.  

Überreichen des Feuerwehr-Ehrenzeichen für besondere Verdienste und hohe Anerkennung im Feuerwehrwesen des Feuerwehrbezirksverbandes Oberfranken an den scheidenden Komandanten Roland Köppel

Dem Bericht des Kommandanten Roland Köppel konnte man 178 Einsätze im Berichtszeitraum entnehmen. Das Groh waren die First Responder Einsätze, alle geplanten Übungen und Unterrichte wurden abgehalten. Die Mannschaftsstärke liegt bei 46 Kameradinnen und Kameraden. Er lobte überwiegende Motivation zur Bereitschaft in der Ersthelferabteilung. Brandschutzerziehung wurden in der Kindertagesstätte und der Schule durchgeführt.

In einem Rückblick über seine 24-jährige Tätigkeit als Kommandant der Feuerwehr Stammbach erläuterte er zahlreiche Beschaffungsmaßnahmen und Investitionen in der Feuerwehr. Zahlreiche Projekte wurden durch Spenden finanziert. Fünf Fahrzeuge wurden in seiner Tätigkeitszeit in Dienst gestellt. Aktuell laufen im Moment noch die Umrüstung der Atemschutzgeräteträger mit der neuen Helmgeneration und die Gründung der Kinderfeuerwehr. Jetzt legte Roland Köppel die Zukunft aus Altersgründen in jüngere Hände.

Feuerwehr-Ehrenzeichen für besondere Verdienste im Feuerwehrwesen

In den Grußworten des Kreisbrandrates Reiner Hoffmann würdigte dieser die unermüdliche Schaffenskraft des scheidenden Kommandanten. Im Namen des Landrates Dr. Oliver Bär überreichte er eine Urkunde und ein Erinnerungsgeschenk aus heimischen Materialien aus Schiefer und Porzellan. Vom Feuerwehrbezirksverband Oberfranken überbrachte er Glückwünsche und würdigte die Tätigkeit von Roland Köppel mit Überreichung des Feuerwehr-Ehrenkreuzes für besondere Verdienste und hohe Anerkennung im Feuerwehrwesen.  

Auch der Bürgermeister Karl Philipp Ehrler würdigte in seinen Grußworten die langjährige Tätigkeit des Kommandanten. Bedankte sich auch bei den Aktiven für die Bereitschaft und den Dienst in der Feuerwehr und die überdurchschnittliche Arbeit des First Responder Stammbach.

 

Dem Kassenbericht, den Philipp Ehrler vortrug, waren gute finanzielle Verhältnisse zu entnehmen.

Der Jugendbericht von Patrik Köppel offenbarte 6 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.  

Aus dem Bereich First Responder berichtete Katharina Stöcker von den abgeleisteten Bereitschaftsstunden, den Unterrichten und von den stetig steigenden Einsatzzahlen seit der Gründung im Jahr 2015.

 

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis:

  • Erster Vorsitzender Thorsten Becher, seine Vertreter Johannes Scherdel und Heinz Popp.
  • Erster Kommandant Stefan Gärtner und sein Stellvertreter Patrik Köppel.
  • Kassenwart Philipp Ehrler,
  • Schriftführer Michael Sachs mit den Kassenprüfern Björn Becher und Heribert Scherdel
  • 25-jährigen Vertreter Eduard Tögel
  • Als Aktivenvertreter Stefanie Sieger, Stefan Vogel und Julian Prell

Die Feuerwehr Tanna, vertreten durch den Stadtbrandmeister Dirk Friedrich, überbrachte Glückwünsche und würdigte die langjährige Zusammenarbeit als Partnerfeuerwehr.

 

 

 

Brandschutzerzieher-Seminar besucht

 

 

Zwei Feuerwehrkameradinnen entsandte die Feuerwehr Stammbach zum ersten Brandschutzerzieher-Seminar des Kreisfeuerwehrverbandes Hof.

Andrea Köppel und Stefanie Sieger besuchten am 10.11.2018 das Tagesseminar in Oberkotzau.

Feuerwehr gestaltet die Einweihung des Gemeindezentrums mit

 

Kinder sind unser wichtigstes Gut, deshalb übernahm die Feuerwehr Stammbach, zur Einweihung des renovierten Gemeindezentrums, die  Unterhaltung der Kinder und Jugendlichen. Fast nur mit Feuerwehrgeräten wurden verschiedene Parcours aufgebaut, in denen Geschicklichkeit gefragt wurde. Kegeln, Minigolf und Hindernisfahren waren die gefragtesten Disziplinen an diesem Nachmittag. Gleichzeitung wurde auch Werbung für die neu zu gründende Kinderfeuerwehr Stammbach gemacht!

Der Förderkreis Notfallversorgung Stadt und Landkreis Hof, in Vertretung die beiden Vorstände Stefan Breit und Norbert Gossler, übergaben der Wehr eine Rettungsplattform. Dass diese natürlich auch gleich benutzt werden sollte, versteht sich doch von selbst.

Den Abschluss bildete dann ein Unfallscenario, bei dem die Aktiven der Wehr zwei Verletzte aus ihren Fahrzeugen retten mussten. Der First Responder übernahm die medizinische Versorgung. 

Verkehrsunfall auf A9 - 

Pkw gegen Bus

 

Samstagnachmitag, gegen 14:00 Uhr, reger Verkehr auf der A9 Richtung Norden. Ein Omnibus musste durch einen Reifendefekt auf der rechten Fahrspur anhalten. Der Busfahrer begann mit dem Reifenwechsel. Ein Pkw-Fahrer übersah den Bus und fuhr auf diesen auf. Durch die Wucht des Aufpralls schob sich der Pkw teilweise unter den Bus. Der Busfahrer wurde dadurch unter dem Bus eingeklemmt. Die Insassen konnten das Fahrzeug wegen des Druckluftabfalls der Türöffnung nicht verlassen - mehrere Personen waren verletzt. Auch der Pkw-Fahrer wurde eingeklemmt. Großalarm für die Feuerwehren. Der Löschzug 4 des Landkreises Hof bestehend aus Führungsfahrzeug Florian Münchberg 11/1 mit Rüstwagen 61/1, Florian Stammbach Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 40/1 und Florian Sparneck Tanklöschfahrzeug 21/1 wurden alarmiert. 

Es wurden nachdem die Verkehrsabsicherung bzw. Spurwechsel der Autobahn durchgeführt worden ist, mit der technischen Hilfe begonnen. Zwei Einsatzabschnitte wurden gebildet, die Feuerwehr Stammbach führte die "Busrettung" durch, die Feuerwehr Sparneck kümmerte sich um den "Pkw".

Für die Stammbacher war die erste Priorität das Stabilisieren des Buses und die Vorbereitung der Befreiung des Busfahrers - für Sparneck einen Zugang zum Pkw-Fahrer zu erstellen, damit der Notarzt die ersten Maßnahmen einleiten konnte.  

Hebekissen, Spreizer, Schere, Büffelheber, Unterbaumaterial, Rettungsplattform und Rettungsrucksack waren im Dauereinsatz. Nach einer Stunde intensivster Arbeit und unter körperlicher Anstrengung konnten die Versetzten an den Rettungsdienst übergeben werden. Danach musste die Unfallstelle gereinigt werden, um den Verkehr wieder freigeben zu können.

Bei der anschließenden Nachbesprechung konnte unser KBR und KBI keine Fehler während des Einsatzes feststellen, es wurde sehr ruhig und besonnen gearbeitet, so das Resümee unserer Führungskräfte.

Vielen Dank an die Münchberger Kammeraden/innen die dieses Szenario sehr realistisch aufgebaut und vorbereitet hatten. Nur so können wir Alle aus einer solchen Übung lernen, weil die A9 feuerwehrtechnisch auch "unser zuhause" ist

 

 

 

Wedding-Time die Zweite:

 

 

Tamara und Bastian trauten sich am 07.07.2018

 

 

Nachdem sich unser Kamerad Bastian und seine Tamara den kirchlichen Segen in der Burgkapelle Stein abgeholt haben, durfte das Brautpaar beim Verlassen der Kapelle durch ein prächtiges Spalier der Feuerwehr schreiten.

 


Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg wünschen die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Stammbach 

 

 

Sie haben sich getraut:

Katha und Björn am 30.06.2018

 

 

 

Feuer und Flamme waren sie ja von Anfang an, Füreinander,  jetzt hat unsere First Responder-Ausbilderin Katharina auch noch ihrem Feuerwehrkameraden Björn das Ja-Wort gegeben.

 

Eine Abordnung der Feuerwehr Stammbach stand Spalier als die Beiden das Rathaus verließen und durch die Schlauchbögen laufen durften. Anschließend waren auch die Kollegen des Klinikum Münchberg, mit ihrer Aufgabe, ebenfalls in Reigen der Gratulanten. 

 

 

Das Brautpaar musste  auch die Löschfähigkeiten unter Beweis stellen, um einen Entstehungsbrand zu löschen!

 

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft wünschen die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Stammbach, der kleinen Familie Stöcker!

 

Drei Tage feiert die Stammbacher Wehr

ihr 150-jähriges Bestehen

 

150 Jahre Feuerwehr Stammbach, am Freitag 8.06.fand der Jubiläumsabend statt. Viele befreundete Feuerwehren und Vereine nahmen daran teil. Landrat Dr. Oliver Bär als Schirmherr, Bürgermeister Karl Philipp Ehrler, Pfarrerin Susanne Sahlmann, Pfarrer Hans-Jürgen Müller, Die Feuerwehrführung KBR Reiner Hoffmann, KBI Reinhard Schneider, und KBM Jürgen Günther. Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Thorsten Becher, verlas der Kommandant Roland Köppel die Chronik und in Gedichtform gab er seine Wünsche für die nächsten vielen Jahre an die Wehr wieder. Durch das Programm führte Johannes Scherdel. Die musikalische Umrahmung übernahm der Gospelchor "Emotion" in gewohnter profesioneller Art.  Bei diesem gelungenen Abend erhielten verdiente Kameraden Ehrungen und Beförderungen. Auch Dr. Stefan Breit und Norbert Gossler vom Förderkreis Notfallversorgung des Stadt- und Landkreises Hof bekamen die Ehrenauszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern. Von der Stammbacher Wehr erhielten aus der Hand des Landrates das Ehrenkreuz in silber, für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr: Sven Becher, Stefan Czisch, Stefan Heyerth, Thomas Klösel, Ralf Petzet, Michael Sachs und Stefan Vogel. Für 20 Jahre bekam Bjön Becher und Frank Gress und für 10 Jahre Stephanie Sieger und Sven Meier    das Ärmelabzeichen. Zum Brandmeister wurde befördert Stefan Gärtner und zum Löschmeister Patrik Köppel.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Gaudi! Am Abend mit den "Die 3"! Volker verstand es mit seinen beiden Kollegen, bereits von Anfang an, die Besucher auf die Bänke zu bringen. Die Stimmung war dann natürlich dementsprechend. Situationsgerecht war auch das Gerätehaus in buntes Licht gehüllt. Der Abend klang erst weit nach Mitternacht aus.

 

Der Sonntag begann etwas besinnlicher. Frau Pfrin Susanne Sahlmann hielt den Jubiläumsgottesdienst mit der Unterstützung von Männergesangverein und Posaunenchor im Feuerwehrgerätehaus.Die Predigt war ganz und gar auf die Feuerwehr abgestimmt.  Die Fürbitten wurden von Andrea Köppel und Steffi Sieger gesprochen. 

 

Der Sonntagnachmittag stand in Zeichen der Kinder. Hüpfburg, Drehleitermitfahrten, Geräteschau, Luftballonwettbewerb und und und. Als Überraschung kam der Feuerwehr-Spielmannszug der Stadt Tanna. Die Kameradinnen und Kameraden ließen es sicht nicht nehmen unser Fest zu besuchen.

Vielen Dank auch an Alle die uns besucht haben, ob die Wehren und auch die Bevölkerung! Vielen Dank auch an die mitgebrachten "Geburtstagsgeschenke" und die finanziellen Zuwendungnen.

 

 

Stammbacher Team schlägt sich hervorragend beim Lebendkickerturnier!

 

Beim Lebendkickerturnier der Feuerwehr Gundlitz belegte die Feuerwehr Stammbach einen beachtlichen 4. Platz. Sechs Kameraden kämpften für die Ehre der Stammbacher Wehr gegen teilweise stark aufspielende "Profis". In der ersten Runde gingen sie als Gruppensieger mit einem beachtlichen Torverhältnis vom Platz. Zehn Mannschaften beteiligten sich an diesem Gaudiwettbewerb. Für uns waren Christian Becher, Manuel Becher, Thorsten Becher, Patrik Köppel, Johannes Scherdel und Daniel Siegel auf dem Platz. 

Inspektion der Wehr mit Ablegen des Leistungsabzeichen TH in erschieden Stufen

 

In der Regel werden die Feuerwehren alle 4 Jahre durch die Führungskräfte des Landkreises einer Revision unterzogen. Geräte, Ausstattung, Schutzkleidung, Fahrzeuge und auch die Unterbringung der Gerätschaften und vor allem die Ausbildung der Feuerehraktiven wird geprüft. Am 28.04. war auch wieder unsere Wehr an der Reihe. Die Kreisbrandmeister Jürgen Günther, Oliver Heinold und Tobias Wunner fungierten als Schiedsrichter bei der Ablegung des Leistungsabzeichen in der techn. Hilfeleistung bei den beiden vorgestellten Gruppen. Beide Gruppen hatten den gleichen Auftrag, aus  einem verunfallten Pkw eine eingeklemmte Person bei Nacht möglichst schnell zu befreien und auch während dieser Arbeit medizinisch zu betreuen. Die Unfallstelle musste auch unter der Berücksichtigung des fließenden Verkehrs abgesichert werden. Ebenso musste für einen möglichen Brand des verunfallten Fahrzeuges, der Brandschutz mit dem Schnellangriffschlauches des HLF und einem Feuerlöscher, sichergestellt werden. Eine Unfallstellenbeleuchtung musste erstellt werden. Alle für die Befreiung des eingeklemmten Fahrers benötigten Geräte, wurden vorab auf der "Bereitstellungsplane" abgelegt. Erst dann konnte der eigentliche Rettungsangriff gestartet werden.      

Beide Gruppen erfüllten die Aufgaben in ruhiger Arbeitsweise und in der vorgegebenen Zeit. Das Fazit - das Üben in den vergangenen Wochen hat sich gelohnt! 

Zur eigentlichen Inspektion waren auch ein Teil der Aktiven  angetreten: Der KBM bescheinigte der Wehr eine gute Ausbildung und eine zufriedenstellende innere Vewaltung. Ebenso waren die Geräte und Fahrzeugein in einem guten und brauchbaren Zustand.

Der Bürgermeister Ehrler bedankte sich bei seiner Feuerwehr und lobte vor allem das Engagement des First Responders, der aus den Reihen der Feuerwehr Stammbach schon gar nicht wegzudenken ist. Es freut ihm ausserdem, dass auch Kameraden und Kameradinnen aus den Ortsteilwehren Oelschnitz und Gundlitz teilnehmen, auch ein Kamerad aus dem Nachbarlandkreis Bayeuth, Streitau, war mit von der Partie.

 

Folgende Kameraden/innen legten die Stufen ab:

Silber: Philipp Ehrler, Lukas Günther, Kevin Köppel

Gold: Stefan Gärtner, Günter Puchta(Oelschnitz), Mathias Wendel

Gold/Blau: Patrik Köppel, Julian Prell, Benjamin Quaiser, Johnnes Scherdel, Stefanie Sieger, Stefan Vogel

Gold/Grün: Florian Kolb, Heino Schwarzbach, Andreas Thomys(Streitau)

Gold/Rot: Nadja Kohl(Oelschnitz)

 

 

Atemschutzgeräteträger-Lehrgang besucht

 

Unser Lukas Günther legte den Atemschutzgeräteträgerlehrgang in Münchberg mit Erfolg ab!

Inhalt der Ausbildung  war u.a. auch die Bedienung der Wärmebildkamera und der Überdruckbelüftung.

 

Herzlichen Glückwunsch Lukas