Terminplaner:

 

Feuerforscher:

 

Jugendgruppe:

Fr. 09.12.2022  19:00Uhr

Jahresabschluss

 

Einsatzgruppen:

Fr. 09.12.2022  19:00Uhr

Jahresabschluss

 

First Respoder:

 

Atemschutz:

 

Feuerwehrverein:

 

Arbeitskreis Fz:

 

Besuche seit dem 04.01.2012 

5. Berufsfeuerwehrtag der Jugendgruppe

 

 

Vom 9.9. bis 10.9.2022 fand nach langer Corona-Pause endlich wieder ein BF-Tag statt.

Zusammen mit der Nachbarwehr Streitau und unserer Partnerwehr aus Tanna verbrachten die Jugendlichen 24 Stunden im Stammbacher Feuerwehrhaus und durften in der Zeit realitätsnahe Einsätze abarbeiten. 

Sehr gefreut hat uns, dass insgesamt 26 Jugendliche, so viele wie noch nie, teilgenommen haben. Untereinander lief alles sehr harmonisch und ohne Streit ab.

Am Freitag angekommen, ging es nach einer kurzen Begrüßung erst einmal zum Herrichten der Schlafplätze und anschließend zu zwei kleinen Kennenlernspielen. Somit wurde das erste Eis gebrochen und jeder wusste, wie seine Kameraden, mit denen sie die Einsätze fuhren, auch heißen.

Danach gab es, bei einem kurzen Unterricht, eine Einführung in die Erste Hilfe. Diese ist bei vielen Einsätzen, vor allem wenn Personen beteiligt sind, sehr wichtig.

 

Kurz darauf folgte schon der erste Einsatz: „Baum auf Fahrbahn.“ Dort angekommen, fanden die Jugendlichen neben den umgestürzten Bäumen auch eine Person, die sich in den Arm gesägt hatte. Sofort konnten die Feuerwehranwärter die zuvor gelernten Sachen umsetzen und die verletzte Person versorgen. Währenddessen zersägten die anderen Jugendlichen mit einer Handsäge die Bäume, um den Weg so schnell wie möglich wieder frei zu bekommen.

Nachdem der Einsatz beendet war, ging es wieder zurück ans Gerätehaus. Dort wartete schon ein leckeres Abendessen, das die Kameraden aus Tanna mitgebracht haben, auf uns.

 

 

Gestärkt ging es gleich zum nächsten Einsatz: „Brand landwirtschaftliches Anwesen“ hieß das jetzige Stichwort.Auf einer Pferdekoppel brannten zwei Traktoranhänger. Diese wurden von einer Gruppe gelöscht, während die andere mit der Wärmebildkamera nachschaute, ob noch alle Pferde da sind.

Als dritten und letzten Einsatz des Tages ging es zu einer Rauchentwicklung nach Weickenreuth, was sich aber als Fehlalarm herausstellte.

Zurück im Gerätehaus hatten die Jugendlichen noch ein bisschen Zeit für sich bevor es gegen 23.30 Uhr Bettruhe hieß.

Am nächsten Tag ging es nämlich schon um 7.00 Uhr los. Diesmal fuhren wir nach Streitau zu einer Rauchentwicklung zum Fußballplatz. Dort fanden die Jugendlichen zwei verletzte Personen auf, die versorgt werden mussten. Nachdem die Verletzten an den Rettungsdienst übergeben wurden, ging es zum bereits vorbereiteten Frühstück zurück zum Feuerwehrhaus.

Danach fand ein Unterricht zum Thema Entlüftung statt.

 

Noch vor dem Mittagessen ging es los zum nächsten Einsatz: „Unklare Rauchentwicklung, mehrere Personen vermisst.“ Am Einsatzort angekommen, hatten die Jugendlichen alle Hände voll zu tun. Eine Gruppe übernahm den Löschangriff, während eine andere unter Atemschutz ins verqualmte Haus ging, die vermissten Personen suchte und in Sicherheit brachte. Dort wurden sie von einer weiteren Gruppe mit Erste Hilfe Maßnahmen versorgt. Hier konnten die Feuerwehranwärter wieder ihr Wissen aus dem Unterricht zuvor anwenden und das Haus rauchfrei machen. Nachdem alle Personen gerettet und das Haus belüftet wurde ging es zum Mittagessen ins Gerätehaus zurück.

 

 

 

Im Anschluss gab es eine kurze Einführung in die Hebekissensysteme, bevor es zu einem weiteren Einsatz ging.

Diesmal fuhren wir in die Grundschule Stammbach. Zu diesem Einsatz konnten wir die Münchberger Drehleiter dazu holen, die die Personenrettung übernahm. Als Highlight durfte, nachdem der Einsatz beendet war, jeder noch eine Fahrt mit der Drehleiter machen.

Die darauffolgende kurze freie Zeit der Jugendlichen hielt nicht lange an.

„Brand Industriegebäude“ in Neubau bei Streitau lautete der kommende Einsatz. Nach kurzer Erkundung stellte der Einsatzleiter einen Fehlalarm fest.

 

 

 

 

 

Auf dem Rückweg kam direkt ein Folgealarm rein: „Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen, Gerätehaus Stammbach.“

Dort angekommen warteten schon viele Eltern und Zuschauer, die die Abschlussübung des Berufsfeuerwehrtages gespannt verfolgten.

Zwei Autos sowie zwei verletzte Personen erwateten die Jugendlichen. Nachdem die Personen aus den Autos befreit wurden, konnte jeder noch den Einsatz der verschiedenen Geräte an den Autos üben. Damit war der letzte Einsatz beendet.

 

 

Nach einer kurzen Abschlussrede von Jugendleiterin Stefanie Sieger, Bürgermeister Karl Philipp Ehrler und Kreisbrandinspektor Reinhard Schneider bekamen die, nach den ereignisreichen Tagen doch sichtlich geschafften, Jugendlichen noch eine Urkunde zur Erinnerung überreicht.

Im Anschluss klangen die zwei schönen, lustigen und erfahrungsreichen Tage, bei Kaffee und Kuchen, für alle Anwesenden aus.